[05.05.2019] Mit unserer neu formierten weiblichen C-Jugend, die sich aufgrund der geringen Anzahl der Spielerinnen mit der weiblichen D-Jugend zusammenschloss und nun je zur Hälfte aus Spielerinnen des Jahrgangs 2005/2006 und 2007/2008 besteht, wagte man das Abenteuer für die nächst höhere Liga, die übergreifende Bezirksoberliga, kurz ÜBOL zu melden.

Dem Trainerteam Mario Altmann und Bernhard Lindner war klar, dass dies mit so einer jungen und eher unerfahrenen Mannschaft ein schwieriges Unterfangen ist, somit hieß das Ziel: „Spielerfahrung sammeln und Spaß haben, Platzierung ist Nebensache!“

Leider meinte es das Losglück für unsere Mädels nicht gut. Neben der SG Regensburg hatten wir mit fast 200 km die weiteste Anreise zum Turnierausrichter, der HSG Volkach, Weitere Gegner waren der TV Großlangheim und der MTV Stadeln (ein Stadtteil von Fürth).

Im ersten Spiel ging es gegen den MTV Stadeln, ein Verein mit langer Handballtradition. Doch davon ließen sich die Gaimersheimerinnen nicht beeindrucken. Von Anfang an wirkten unsere Mädels einfach wacher als unser Gegenüber und so setzten wir uns mit 8:4 zur Halbzeitpause ab.

Bei einer Spielzeit von 2 x 12 Minuten ist das eine unglaublich gute Leistung.

In der zweiten Halbzeit hatten sich unsere Girls sehr gut auf die erstarkten Stadelner eingestellt, woraufhin der Spielstand schnell auf 13:6 erhöht wurde. Diesen Vorsprung gaben die Gaimersheimer nicht mehr aus der Hand und am Ende stand ein sicherer 17:10 Sieg zu Buche.

In Spiel zwei trat man gegen die SG Regensburg an. Auch hier hatten wir den besseren Start und konnten nach 7 Minuten mit 4:1 in Führung gehen. Doch dann drehte die Vizetorschützenkönigin dieses Turniers auf. Immer wieder gelang es ihr mit sehenswerten 1-gegen-1-Aktionen unsere Abwehr zu durchbrechen und Tore zu werfen. Am Ende der ersten Halbzeit konnten die Domstädter auf 6:5 verkürzen.

Nach der Pause machten die Regensburger da weiter wo sie vor der Pause aufgehört haben und gingen mit 6:8 in Führung. Unsere Mädels hielten dagegen und schafften den Ausgleich zum 8:8. Es blieb nervenzerreißend spannend. In der 17. Minute lag man wieder mit 8:10 hinten – Zeit für eine Auszeit! Der Trainer fand wohl die richtigen Worte, mit 3 Toren in Folge ging man erneut mit 11:10 in Führung. Auch wenn unser Gegner bis zum 12:12 immer wieder ausgleichen konnte, gehörte der Schlusspunkt zum 13:12 Sieg uns!

Im vorletzten Spiel, gegen den späteren ungeschlagenen Turniersieger TV Großlangheim, erwartete uns die älteste und erfahrenste Mannschaft. Wer allerdings dachte, dass dies eine deutliche Angelegenheit werden würde, hatte sich getäuscht! Auch hier zeigten unsere Mädchen eine super Leistung und waren zur Halbzeit nur mit 2 Toren in Rückstand (6:8).

Auch in der zweiten Halbzeit taten sich die Großlangheimer schwer gegen engagiert spielende Gaimersheimer. Mit etwas mehr Glück bei der ein oder anderen Aktion wäre hier vielleicht noch etwas mehr drin gewesen. Endstand 10:14.

In der letzten Partie ging es gegen den Heimverein, der HSG Volkach. Für beide Mannschaften war es die letzte Begegnung an diesem langen Handballtag. Während bei unserer Mannschaft deutlich die Kräfte schwanden, gaben die Hausherrinnen die vor diesem Spiel auf dem vorletztem Platz lagen noch einmal Gas. Wir schlugen uns wacker, und verloren am Ende mit 10:15.

Mit diesem 3. Tabellenplatz haben wir uns für das zweite und letzte Quali-Turnier zur ÜBOL am Wochenende des 01. oder 02.06. qualifiziert.

Das war eine nicht zu erwartende und schier unglaubliche Leistung von unseren Mädels. Als jüngster und dem Papier nach unerfahrenster Teilnehmer dieses Turniers gilt euch unser absoluter Respekt!

Ein großes Lob auch an die mitgereisten Eltern, die auf der Tribüne für mächtig Stimmung gesorgt haben. Vielen Dank!

Für den TSV Gaimersheim spielten: Annika Maurer (Tor), Anna Meister, Bernadette Zürner, Elisabeth Funk, Katharina Klieber, Laura Kessel, Luisa Fiedler, Sophia Hecker, Theresa Kraus

 

Tabelle

 IMG 3728   KopieIMG 3730IMG 3741IMG 3753