Auswärtsspiel für unsere Mädels der weiblichen C-Jugend. Der aktuelle Tabellenführer aus Gaimersheim reiste heute zum Zweitplatzierten aus Mainburg. Das heißt: Spitzenspiel in der Bezirksliga Ost. Und das Spiel hielt was es versprach.

Leicht personalgeschwächt doch mit vollem Siegeswillen kamen unsere Mädels in der Halle an. Dass es heute kein Spaziergang werden würde, war jedem klar. 100% Einsatz von jeder Spielerin war gefordert.


Die Partie startete gleich mit Vollgas beider Mannschaften. Kein Abtasten, kein Warten auf den Gegner. Nur ein Sieg war das Ziel beider Kontrahenten. Nachdem man in der ersten Minute in Führung ging, musste man dann jedoch zunächst einen Rückstand hinnehmen und einholen. Bis zur 11. Minute lag man noch mit 5:3 Toren hinten. Eine ungewohnte Situation in dieser überragenden Spielzeit bisher. Doch keine Spur von Motivationstief oder Lustlosigkeit. Unsere weibl. C-Jugend ließ die Köpfe nicht hängen und gab jetzt erst recht Gas. So konnten sie den Rückstand aufholen und lieferten sich mit den Mainburgerinnen einen offenen Schlagabtausch. Bis zur 16. Minute konnte man somit auf 7:7 aufholen, was auch der Leistung beider Teams angemessen war. Ab diesem Zeitpunkt jedoch merkte unsere Mannschaft, was noch alles möglich war. Der Abwehrverbund agierte überragend und ließ die Gastgeberinnen schier verzweifeln. Und sollte doch ein Wurf aufs Tor kommen, dann stand da auch noch unsere Torhüterin, Annika, die immer wieder glänzend parierte. Im Angriff zeigten unsere Mädels, warum sie die mit Abstand beste Offensive der Liga stellen. Mit enormen Durchsetzungswillen machten sie das Spiel schnell und fanden mit viel Übersicht den Weg durch die Abwehr. Hervorzuheben ist das schnelle Spiel aus der Abwehr heraus, was heute sehr sehr gut funktionierte. Hinzu kommt, dass alle Werferinnen souverän im Abschluss waren und so die starke Torhüterin aus Mainburg überwinden konnten. Ehrgeiz, Wille und der enorme Mannschaftszusammenhalt führten dazu, dass man einen zwei-Tore-Rückstand in einen vier-Tore-Vorsprung zur Halbzeit herausspielte.

Die Mädels hatten einen Lauf. Diesen hieß es in die zweite Spielhälfte mitzunehmen. Wir wussten, dass die Gastgeberinnen alles für den Sieg geben würden, um ihre Chancen auf die Meisterschaft aufrecht zu halten. Doch wir sind nach Mainburg gefahren um zu gewinnen! Und so spielten unsere Mädels auch. Erstmals blieb Annika auch die zweite Hälfte im Tor, um ihren Vorderleuten weiterhin Sicherheit zu geben. Diese Entscheidung sollte sich noch bezahlt machen.

Die Begegnung blieb, wie auch schon in der ersten Halbzeit, eine sehr körperbetonte und schnelle Partie. Man merkte, dass unsere C-Jugend hier um den Sieg kämpfte und so keinerlei Anzeichen eines Leistungseinbruchs zeigte. Dass das Trainergespann keines der zwei Teamtimeouts in Anspruch nahm, verdeutlicht noch einmal, dass die Gaimersheimerinnen ihr volles Potential ausnutzten und taktisch als auch technisch beinahe fehlerfrei spielten. Die Abwehr blieb weiterhin ein stabiler Verband, der nur selten von den Gastgeberinnen geknackt werden konnte. Annika fischte einige überragende Bälle heraus und hielt so beispielsweise Tempogegenstöße oder freie Würfe von sechs Metern. Diese Sicherheit in der Defensive trugen die Mädels weiterhin auch in den Angriff, wo sie immer wieder in meisterlicher Souveränität den Weg zum Tor fanden. Am Ende einer schnellen und hochklassigen Begegnung konnte man einen deutlichen aber dennoch hart erkämpften 20:28 Sieg im Spitzenspiel feiern.


Diese Partie zeigte einmal mehr, dass unsere weibliche C-Jugend in dieser Spielzeit eine herausragende Mannschaft stellt. Der Teamgeist und der unbedingte Wille zum Sieg macht diese junge Mannschaft zurecht zum ungeschlagenen Tabellenführer. Nach dieser starken Leistung könnte man bei einem Sieg nächste Woche, bereits die vorzeitige Meisterschaft eintüten! [ma]



Für Gaimersheim spielten:

Katharina Klieber, Anna Meister, Malena Menzel, Bernadette Zürner, Selina Gangemi, Eva Lindner, Eva Banzer, Theresa Kraus, Annika Maurer, Juliane Unfried