[15.12.2019] Am 3. Advent ging es für die wB in der Landesliga Süd zum Tabellenzweiten nach Vöhringen.

Es stand also eine echte Herausforderung an. Zum Glück waren die Gaimersheimer Mädels fast vollständig am Start, wenn auch gesundheitlich leicht angeschlagen.

Durchaus mit Respekt kam die Mannschaft in einer etwas unterkühlte Halle an, deren Harzflecken am Boden auf höherklassigen Handball hindeutete.

Große Erleichterung machte sich dann breit, als die gegnerische Mannschaft uns sehr freundlich und sympathisch begrüßte und vor allem nach der Feststellung, dass die Partie ohne Harz ausgetragen würde.

Im Spiel ging es dann gleich sehr konzentriert zur Sache und zumindest in der ersten Halbzeit zeigte Gaimersheim das bis dahin beste Spiel der Saison.

Den Unterschied zu anderen Spielen machte die Einstellung der Mädels und der Zusammenhalt als Mannschaft. In der Abwehr herrschte große Konzentration. Die Spielmacherin von Vöhringen und Topscorerin der Liga wurde in Manndeckung komplett aus dem Spiel herausgenommen und kam im ganzen Spiel lediglich zu vier 7m-Toren. Der Mittelblock stand Kompakt und machte es auch der übrigen Mannschaft der Gastgeberinnen schwer, sich durchzusetzen. Und wie so häufig in der Saison war auch an diesem Tag Nina im Tor wieder glänzend aufgelegt und zeigte eine Parade nach der anderen. Eine echte Freude, so einer stark auftretenden Abwehr zuzusehen.

Nicht minder schön war der Auftritt im Angriff. Lisa setzte nach 33 Sekunden mit dem ersten Tor schon ein klares Zeichen und brachte gleich im Anschluss zweimal Merle am Kreis in Position, die beides mal sicher verwandelte. Auf diese Weise gab es dann wiederum Freiräume auf den beiden Halbpositionen, so dass Celina und Jana jeweils einnetzen konnten. Nach zehn Minuten stand es 4:6 für uns und die Gastgeber nahmen erst einmal eine Auszeit um ihre Überraschung zu verdauen.

Langsam erholte sich Vöhringen von dem Schreck und setzte Tor für Tor nach. Zumindest bis zur Pause konnte Gaimersheim aber mithalten und die Mädels trennten sich mit 9:9 zur Pause.

Leider zeigte sich im Laufe des Spiels, dass die Gaimersheimerinnen noch nicht in der Lage sind, ein Spiel auf diesem sehr hohen Niveau über die gesamte Spielzeit zu bestreiten. Am Ende siegte Vöhringen mit 22:17. Auf jeden Fall war das Spiel aber ein sehr gelungenes Beispiel dafür, dass die weibliche B-Jugend sehr starke Spiele zeigen kann, wenn sie geschlossen als Mannschaft auftritt. Danke Mädels, für dieses tolle Spiel! [fl]

Für Gaimersheim spielten:

Nina (T); Tanja (2); Merle (3); Celina (5); Eva B.; Eva L.; Lisa (1); Noa; Jana (3/1); Aiyana (3/2); Lena