[27.10.2019] Achtungserfolg in Günzburg trotz erheblich reduzierter Mannschaft

Die Ausgangslage für das erste Auswärtsspiel der weiblichen B-Jugend in der Landesliga Süd war alles andere als günstig. Nicht nur, dass Günzburg in der Tabelle deutlich besser stand als Gaimersheim, zusätzlich fehlten mit Noa, Tanja, Celina und Aiyana vier Stammspielerinnen des älteren Jahrgangs.

Beim Eintreffen am Spielort kam dann noch die überraschende Information, dass das Spiel mit Harz ausgetragen würde – auch das trug nicht unbedingt zu einer optimistischeren Grundhaltung oder einer gehobeneren Stimmung bei. Aber wie so häufig in scheinbar aussichtslosen Situationen, wenn man eigentlich nichts mehr zu verlieren hat, kommt es dann manchmal ganz anders. Und so legten unsere Mädels erst einmal richtig krass los und brachten die Gastgeberinnen in erhebliche Verlegenheit. Jana ließ sich nicht lange bitten und legte nach 30 Sekunden erst einmal mit einem wunderschön platzierten 0:1 vor. Günzburg glich zwar aus, musste dann aber erkennen, dass sie mit Nina heute einer richtig guten Torhüterin gegenüberstanden, die erst einmal einen 7m parierte. Annika, Merle und Jana legten nach, so dass es zur Hälfte der ersten Halbzeit 2:4 für Gaimersheim stand. Das war eine unglaublich starke Mannschaftsleistung und ein sehr beeindruckender und für Günzburg eher schockierender Einstand.

Im weiteren Verlauf erholte sich Günzburg zwar wieder und spielte nach und nach den Heimvorteil und das Mehr an Routine aus. Und trotzdem zeigten unsere Mädels immer wieder, dass sie als Mannschaft zusammen auch solche Herausforderungen bestehen. Nina spielte wieder eine grandiose Partie im Tor und wurde dabei unterstützt von einer extrem kompakten Abwehr. Jana zeigte deutlich verbesserte Qualitäten als Torjägerin, Lisa behielt die Übersicht im Angriff und in der Abwehr, Jule stellte hervorragende Sperren, Merle bekommt langsam eine Idee davon, wie Kreisläufer torgefährlich werden können, usw. usw. Am beeindruckendsten war vielleicht die Leistung von Annika, die als eine der jüngsten Spielerinnen auf dem Platz mit ihrem Zug zum Tor und ihrem ausgezeichnetem Spielverständnis der Günzburger Abwehr erhebliche Probleme bereitete. Mädels, wenn ihr so weiterspielt, ist das Ergebnis wirklich zweitrangig, so macht Handball Spaß. Ach ja, am Ende hat Günzburg 14:8 gewonnen. [fl]

Für Gaimersheim spielten:
Nina (T); Emily, Juliane, Merle (2); Annika (2); Eva B.; Eva L.; Malena; Lisa; Jana (4); Lena

previous arrow
next arrow