[20.10.2019] Auch wenn das Ergebnis mit 26:20 am Ende recht deutlich war, auch wenn es in der 31. Minute schon 21:11 für Gaimersheim hieß, so war die Partie gegen den SV München Laim für das Trainerduo Lisa/Freddy alles andere als Wellness für das Nervenkostüm.

Vieles lief schon richtig und auch richtig gut bei unseren Mädels: Nina war im Tor wieder einmal in bestechender Form und ließ die Gegnerinnen mit etlichen herausragenden Paraden verzweifeln, Celina war so richtig in Torlaune und ließ es insgesamt 14 mal krachen, Aiyana war von Linksaußen kaum zu halten und hatte ein 100% Quote bei den 7m und auch Jana nutzte wieder einmal reichlich vorhandene Lücken. Und trotzdem standen unsere B-jugendlichen nach dem Spiel immer noch etwas ungläubig auf der Spielfläche und konnten ihren redlich erkämpften und hoch verdienten Sieg weder begreifen noch richtig fassen. Da dürfen die Mädels gerne lernen mehr an sich selbst glauben, sich mehr zu vertrauen, sich selbst mehr feiern und den Rücken noch ein wenig breiter machen, um sich und ihren Gegnerinnen deutlich zu machen, dass mit ihnen zu rechnen ist.

In der Abwehr machten sie wieder durch die Bank einen guten Job und stellten mit einer defensiven 6:0 einen schwer zu überwinden Block dar. Lediglich eine individuell sehr stark spielende Münchnerin war nicht wirklich unter Kontrolle zu bringen und erzielte 11 der 20 Tore. Die leichten Tore mit Tempogegenstoß in unserem Angriff wurden zuverlässig umgesetzt. Lediglich im Angriffsaufbau beim Positionsspiel ließen sich die Gaimersheimerinnen durch die sehr offensive Deckung der Münchnerinnen häufig und eher unnötigerweise verunsichern. Die Alternative, mit einfachen Doppelpässen die Gegnerinnen zu umspielen, schien ihnen offensichtlich zu einfach. Dabei kann Handball in der Tat so einfach sein.

Bemerkenswert: auch bei diesem Spiel wieder, brachten sich mit Emily und Sophia zwei Handballtalente der C-Jugend ganz ausgezeichnet ein in das Spiel der B-Jugend. Mädels, macht weiter so, ihr macht das richtig gut! [fl]

Für Gaimersheim spielten:

Nina (T); Sophia; Emily (1); Merle; Celina (14); Eva ; Eva (1); Malena; Lisa (1); Jana (3); Aiyana (6/2)

previous arrow
next arrow