Ganz kurz vor Weihnachten und gerade einmal drei Wochen vor Beginn der Handballweltmeisterschaft der Herren, die ab dem 10. Januar in Deutschland und Dänemark stattfindet, trafen sich die Mannschaften verschiedener Schulen zum 1. Ingolstädter Schulhandballcup in der Gaimersheimer Ballsporthalle.

Anders als der Grundschulaktionstag, den der Deutsche Handballbund (DHB) mit seinen Landesverbänden seit einigen Jahren im Oktober abhält, liegt der Fokus dieser Veranstaltung auf den jüngeren Jahrgängen der weiterführenden Schulen. Angesprochen wurden entsprechend Mittel- und Realschulen sowie die Gymnasien in Ingolstadt und Umgebung.

Und so füllte sich die Sporthalle ganz allmählich mit den Mannschaften unterschiedlichster Schulen und Kenntnisständen in Sachen Handball. Das Turnier, das in diesem Jahr vom TSV Gaimersheim mit Unterstützung der HG Ingolstadt und der MBB Manching ausgerichtet wurde, fand als Mixed-Turnier statt. Das war schon allein der Tatsache geschuldet, dass bei diesem ersten Turnier seiner Art im Großraum Ingolstadt nur eine Mädels-Mannschaft angetreten war. Die gemischten Spiele wurden in einer Art „Gentleman“-modus abgehalten, bei dem die Jungs in der Verteidigung sich mit gekreuzten Armen vornehm zurückhalten durften. Dass hier alles mit rechten Dingen zuging wurde mit Argusaugen von der Neuburger Schiedsrichter-Legende Manfred Ball beurteilt. Aber war der Spielball erstmal erobert, gab es kein Halten mehr und so ging das Eröffnungsspiel der beiden Klassen des Gaimersheimer Gymnasiums doch sehr deutlich zu Gunsten der Jungs-Mannschaft zu Ende. In der Folge feuerten sich die beiden Mannschaften bei ihren Spielen gegen die Mannschaften der Pestalozzi-Schule und der Lessing-Schule aus dem Ingolstädter Osten gegenseitig an, was zu einer tollen Turnier-Atmosphäre führte.

Bei der abschließenden Siegerehrung gab es, wie bei der kommenden Weltmeisterschaft auch, neben der obligatorischen Siegerehrung auch jeweils den Titel des wertvollsten Spielers, des „Most Valuable Players“ (MVP), der von der anwesenden Jury der 3 Vereine gewählt wurde.

Fairness und Spaß stand bei den Spielen an diesem Vormittag ganz oben auf der Agenda, weniger das 100-prozentige Einhalten aller Handball-Regeln. Dazu bewegten sich in diesem Jahr noch einige der Protagonisten auf zu ungewohntem Terrain. Aber Spaß hatten alle Beteiligten - sowohl Spieler als auch die Organisatoren. „Es ist super dass wir den Schulcup durch eine Kooperation mehrerer Vereine auf die Beine stellen konnten“, findet Thomas Nefzger, Abteilungsleiter der HG Ingolstadt „Zur Stärkung der Jugendarbeit werden solche und ähnliche gemeinsame Aktivitäten außerhalb des eigenen Spielbetriebs künftig immer wichtiger für die Vereine in der Umgebung.“

Mit der Begeisterung der Teilnehmer und dem positiven feedback der Schulen im Rücken, da ist sich Florian Ginzinger, Schulhandballbeauftragter des TSV Gaimersheim und Initiator dieses Events, sicher, steht einer Neuauflage in 2019 nichts im Wege.

Ein ganz besonderes, fast einmaliges Schmankerl konnte Ginzinger zum Abschluss des Turniers präsentieren: Es wurden zwei Teams ausgelost, die bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft der Herren in München live dabei sein können und die entsprechenden Freikarten gerne in Empfang nahmen. [MA]

 

Schulhandball_cup_2018-4256
Schulhandball_cup_2018-4265
Schulhandball_cup_2018-4277
Schulhandball_cup_2018-4281
Schulhandball_cup_2018-4284
Schulhandball_cup_2018-4300
Schulhandball_cup_2018-4311
Schulhandball_cup_2018-4339
Schulhandball_cup_2018-4349
Schulhandball_cup_2018-4352