Am Samstag, den 01.06.19 traten zehn unserer Spieler und eine Handvoll Eltern den langen Weg ins Allgäu an, um die letzte Runde der Quali zur ÜBOL für die nächste Saison zu spielen.

Lag es am langen Weg (2,5h Fahrtzeit), dem frühen Aufstehen (Start war um 7 Uhr) oder dem heißen Wetter………. es sollte beschwerlich für unsere Jungs werden.

Das 1. Spiel ging gegen den SVN München. Die Gegner waren zwar an Körpergröße überlegen, lieferten sich aber zu Beginn eine ausgeglichene Partie mit unseren Jungs. Nach einem 4:4 erarbeiteten wir uns einen 2 Punkte Vorsprung (Goalgetter war Jannes mit 7 Treffern), den wir in der 2. Halbzeit bis auf ein, anscheinend komfortables, 14:10 ausweiten konnten. Bis dahin lief der Beginn dieses Turniers so, wie wir das letzte Turnier beendet hatten. Und auf einmal………… die Luft war raus, ungenaues Zuspiel, keine Ideen mehr, es war zum Haare raufen. Am Ende retteten sie ein glückliches 15:15.

Im 2. Spiel ging es gegen die TG Landshut. Die Jungs hatten anscheinend, nach ausgiebiger Spielanalyse mit dem absolut würdigen und fachkundigen „Ersatzcoach“ Jochen, ihren Biss wiedergefunden. Gegen den aktuellen Tabellenführer war das Spiel viel engagierter, sie störten früh, waren wendig und machten es den Landshutern wirklich schwer. Bis zur 10. Minute war es ein absolut ausgeglichenes Spiel. Dann gelang es dem Gegner, zwei Tore Abstand zu erzielen und diesen retteten sie unter großer Gegenwehr unserer Mannschaft ins Ziel. Die Partie endete 12:14, auch Dank des Goalgetters Phillip.

3. Gegner war die Mannschaft des TSV Gilching. Nachdem die Mannschaft die Pause im Freien verbracht hatte und Jochen die Jungs wieder eindringlich gecoacht und auf den Gegner vorbereitet hatte, begann die Partie mit erschreckend vielen Ballverlusten unserer Jungs. Der Halbzeitstand von 7 :10 spiegelte dies wieder. Nach der Halbzeit merkte man den Jungs den Willen Gas zu geben an (Tim E., Philipp und Daniel sorgten maßgeblich für den Eindruck), doch führte die nun aufkommende hohe Nervosität zu vielen ungenauen Anspielen und damit nicht zwingend zum Erfolg. Am Ende stand es 17:13 für die deutlich stärkeren Gilchinger und unsere Jungs wirkten platt. Haben die 3 Turniere in 6 Wochen zu viele „Körner“ von der neu formierten Mannschaft gefordert?

Im 4. Spiel geht es gegen die Gastgeber, den TSV Sonthofen. Leider setzte sich die unruhige Spielweise bis ins letzte Spiel fort. Nach nur 3 Minuten hatten die Allgäuer schon durchaus komfortable 3 Tore Vorsprung erzielt. Zur Pause stand es 5:10. Jochen pushte die Jungs in der Halbzeit, sie wollten nicht ohne Sieg aus dem Turnier gehen! Sie schafften es, in der 19. Minute bis auf ein Tor an den Gegner ranzukommen, doch dann war die Kraft zu Ende, und das Spiel endete 14:17.

Fazit: Man merkte ihnen an, dass sie noch nicht lang in dieser Formation spielen, haben aber immer wieder ihre Spielfreude aufblitzen lassen. Um dauerhaft ein ungemütlicher Gegner für andere Mannschaften zu sein, bedarf es noch vieler Motivation der Trainer und vieler Trainingseinheiten, um das Potenzial, was die Jungs ohne Frage haben, hervorzukitzeln. Die Qualirunde war ein Vorgeschmack und macht neugierig auf das, was die Jungs in der nächsten Saison abliefern können. Bei allem Eifer ist es jedoch wichtig, ihnen die Freude an diesem großartigen Sport zu erhalten und aus ihnen ein Team zu gestalten. [gp]