[5.5.19] Endlich war es so weit. Mit neuem Trainer, neu zusammengesetzter Mannschaft und einer riesen Motivation waren wir zu Gast beim TSV Haar.

Direkt im ersten Spiel standen wir dem Gastgeber aus Haar gegenüber und hatten die erste richtige Möglichkeit die im Training erprobte, neue 3-2-1 Abwehr anzuwenden. Die in der zweiten Spielminute erreichte Führung von 1-0 konnte jedoch nicht lange gehalten werden. Zu viele individuelle Fehler führten zu häufigen Ballverlusten, wodurch der TSV Haar in Führung geriet. Das Spiel endete nach 24 Minuten mit einer 11:12 Niederlage, welche uns jedoch nicht demotivieren konnte.

Bereits eine halbe Stunde später konnten wir erneut den Platz betreten. Nun stand uns der TSV Allach 09 II gegenüber, welcher wahnsinnig spät ins Spiel fand. Erst in Minute 7 konnte der gegnerische Angriff uns überwinden und sein erstes Tor zum 2-1 erzielen. Ein Spiel auf Augenhöhe begann, welches bis in die 22. Minute absolut ausgewogen erschien, da die Anzeigetafel ein 9:9 anzeigte. In den letzten 2 ½ Minuten stieg der Druck auf die Mannschaft, womit noch nicht ganz umgegangen werden kann. Eine 11:9 Niederlage war das Ergebnis.

Das dritte Spiel stand vor der Tür. Unser Gegner vom TSV Solln konnte ebenso wie wir noch keinen Sieg verzeichnen. Dies war Anlass genug unsere Jungs noch einmal richtig einzuheizen und auf die Gegner loszulassen. Mit einem schier unglaublichen Start, einer wahnsinnig starken Abwehrleistung und konzentrierten, durchgespielten Angriffen konnten wir zur dritten Minute bereits eine Führung von 4:0 verzeichnen. Mit dem steigenden Spaß am Spiel sank jedoch die Konzentration ein wenig, weshalb es dem Gegner möglich war zu erfolgreichen Torwürfen anzusetzen und das Spiel besonders in der zweiten Halbzeit noch einmal spannend zu machen. Dennoch konnte ein 14:13 Sieg verzeichnet werden.

Im letzten Spiel des Turniers ging es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer des TS Jahn München, welcher den Gaimersheimer Jungs rein körperlich absolut überlegen war. Mit enorm starken Würfen über unsere Abwehr hinweg konnten allein zwei Spieler der gegnerischen Mannschaft 15 von 17 Toren erzielen. Auch frühes Stören des Gegners und eine experimentelle 3-3 Abwehr konnten den gegnerischen Angriff nicht viel Einhalt gebieten, weshalb es nun darum ging dem Gegner den Tag noch ein wenig zu vermiesen und durch simple Doppelpässe die Abwehr ein klein wenig aus dem Konzept zu bringen. Auch wenn das Spiel mit einem Spielstand von 17:11 für die Gegner aus Jahn endete, so ist bemerkenswert, dass 8 von 10 Feldspielern mindestens ein Tor auf dem Spielbericht verzeichnen können.

Fazit: Als Trainer wurde mir schnell deutlich, dass ich hier eine Mannschaft mit unglaublichem Potenzial übernehmen durfte. Natürlich fehlt hier und dort noch der letzte Feinschliff, jedoch bin ich zuversichtlich in Bezug auf die 2. Runde der Quali. Und mal ganz abgesehen von der spielerischen Leistung ist es unglaublich schön zu sehen, wie das Team selbst bei einem überlegenen Gegner wie Jahn München noch Spaß am Spiel hat und das Spielfeld trotz Niederlage mit einem Grinsen im Gesicht verlassen kann. [jv]

 

Tabelle