Die mB durfte in der dritten und letzten Quali-Runde beim ASV Dachau antreten. Die Vorzeichen dabei waren nicht gut, einige Leistungsträger waren krank bzw. verletzt, auch Trainer Florian Ginzinger war aufgrund Parallel-Termine seitens des Bairischen Handballverbandes nicht mit dabei.

So zogen die Jungs um Interimscoach Klaus das glückliche Los jeweils 2 Spiele Pause zwischen den einzelnen Matches zu haben. Im ersten Spiel ging es gleich gegen die zweite Mannschaft des ASV Dachau.

Es ging gleich richtig zur Sache, die Abwehr stand sicher und so konnte man im Angriff immer zu leichten Gegenstoßtoren kommen. Die Dachauer verzweifelten an unserer Abwehr und so wechselte man mit 6:3 die Seiten.

Im zweiten Durchgang konnte die Bm des TSV die technischen Fehler des ASV ausnutzen und den Vorsprung kontinuierlich auf einen nie gefährdeten

16:10 Sieg ausbauen.

Nach einer langen Pause ging es gegen Schwabmünchen. Mit einer 4:2 Deckung versuchten wir den Schwaben den Angriffswind aus den Segeln zu nehmen. Das funktionierte vor allem in der ersten Halbzeit richtig gut.

Mit einem zwei Tore Vorsprung (8:6) wechselten die Gaimersheimer die Seiten. In der zweiten Halbzeit tricksten unsere Gegner uns dann taktisch aus, mit der offensiven Abwehr kamen die Jungs überhaupt nicht zurecht und so zogen die Schwabmünchner mit einfachen Toren davon. Der

14:10 Sieg war definitiv zu hoch, das Spiel wurde am Ende regelrecht hergeschenkt.

Nach einer weiteren langen Pause, welche wir bei dem schönen Sonntagswetter im Freien verbracht haben, mussten wir gegen den TSV Weilheim antreten. Die Kräfte waren wieder da und die Abwehr stand sicher. Vorne waren die Jungs durchschlagkräftig und konnten sich Tor um Tor bis zum 9:5 absetzen. Danach kam es zu einem kleinen Bruch und mit einem Tor Vorsprung (9:8) wurden die Seiten gewechselt. Die zweite Halbzeit war ein munteres Scheibenschießen mit wechselnden Führungen ohne große Abwehraktivitäten. Leider waren die Körner der 8 Feldspieler sehr schnell aufgebraucht und so konnte sich Weilheim am Ende mit 16:17 durchsetzen.

Im letzten Spiel des Tages ging es nur noch um die Kür. Der ASV Dachau II hat kein Spiel gewonnen und die Jungs waren bereits qualifiziert. Die Mannschaft aus Kaufbeuren/Neugablonz hat sich zum Favoritenschreck gemausert und mit 2 Siegen und 1 Unentschieden bis dahin das Turnier geprägt. Die Allgäuer zogen schnell auf 3:0 weg, ehe der erste Ball den Weg ins Tor des Gegners fand. Die größere Anzahl an Wechselmöglichkeiten merkte man nun deutlich beim Gegner, die mB des TSV hatte kaum Körner mehr. Umso beachtlicher, dass sich die Jungs in jeden Ball warfen und nur mit einem 5:7 Rückstand in die Pause gingen. Die motivierenden Worte unseres Bastians sollte die Mannschaft wieder aufbauen und so versuchten sie es in der zweiten Halbzeit nochmals dem Gegner Paroli zu bieten. Am Ende kämpften sie aufopferungsvoll und verloren knapp mit 2 Toren (9:11).

Nochmals Danke an Klaus zum Einspringen als Interimscoach, an die Eltern für die Unterstützung in allen Qualirunden sowie den Jungs, die nach der schwierigen Zeit immer besser zueinander finden.

Nachdem nun die ÜBOL erfolgreich gebucht werden konnte, wurde eine kleine Handballpause ausgesprochen. Die Jungs sollen ein bisschen durchschnaufen und dann wieder mit viel Lust und Freude zum Ball greifen. [js, nh, fg]

Für den TSV spielten:

Paul-Janosch H. (TW), Milan S. (TW), Joel K., Oier H., Florian N., Niklas H., Lucas V., Jonathan W., Jonas S., Julian S.