[01.02.2020] Zum zweiten Auswärtsspiel in Folge musste die U17 des TSV Gaimersheim sehr früh aufstehen. Bereits um 10 Uhr war Anpfiff in der Hallertau. Aufgrund einiger Erkrankungen war der Kader erneut sehr ausgedünnt, doch nach der letzten Niederlage waren die Jungs unglaublich motiviert und wollten diese Scharte wieder ausmerzen.

Die Anfangsphase war noch von Nervosität geprägt, die Führung wechselte hin und her und keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Mitte der ersten Halbzeit konnten die Gaimersheimer nach einigen starken Minuten erstmals mit vier Toren in Führung gehen (10:14, 17. Minute). Vor allem Niklas konnten die Mainburger nicht stoppen. Beide Abwehrreihen sowie deren Torhüter konnten sich in den ersten 25 Minuten kaum auszeichnen, doch in der zweiten Halbzeit sollte sich das ändern. Mit einem 15:18 wechselte man die Seiten, ehe es relativ zäh weiterging. Die Gäste konnten die Führung sehr lange verteidigen, ehe ihnen gegen Ende des Spiels die Ideen ausgingen. So kamen die Gastgeber wieder zurück und gingen in der 48. Minute zum zweiten Mal nach dem 2:1 in Führung (29:28). In der hektischen Schlussphase profitierten die Gaimersheimer von einigen Schiedsrichterentscheidungen, welche vorher gegen sie gepfiffen wurden und Milan hielt mit einem gehaltenen 7m und etlichen freien Paraden den Sieg (30:29) am Ende fest.

Fazit: Wenn man acht bis zehn Minuten im Angriff kein Tor wirft, dann wird es am Ende nochmals eng. Diese Phase sollte in den nächsten schweren Auswärtsspielen bestmöglich vermieden werden um weitere Punkte einzufahren. [fg]

Für den TSV Gaimersheim spielten:

Milan (TW), Jonathan, Oier, Basti, Julian, Jonas, Lucas, Flo, Niklas