[03.02.2019] Im ersten Heimspiel der Rückrunde waren die Herren der DJK Ingolstadt zu Gast in Gaimersheim. Ausnahmsweise gingen die Gastgeber diesmal als Favorit ins Spiel. Das Hinspiel wurde klar gewonnen und die DJKler stehen abgeschlagen ohne Punktgewinn am Ende der Tabelle.

Dennoch appellierte der Gaimersheimer Trainer Roland Bergmann in der Kabine noch an seine Spieler den Gegner nicht zu unterschätzen. Doch genau das war anscheinend der Fall. In den ersten 15 Minuten des Spiels lief es für die Gaimersheimer Herren alles andere als geplant. Die Gäste spielten gut mit – auch weil die Gastgeber in der Abwehr viel zu passiv waren und so relativ einfache Tore des Gegners auch zuließen. So konnten die Ingolstädter – nachdem das Spiel anfangs noch ausgeglichen war – bis zur zehnten Minute ein 7:4 Führung herausspielen. An dem Spielverlauf änderte zunächst auch eine Auszeit der Gaimersheimer nichts. Die Hausherren waren nicht nur in der Abwehr zu passiv – auch im Angriff fehlte der nötige Druck, um Chancen zu erspielen. Und war dann mal ein Spieler in guter Wurfposition so konnten die Möglichkeiten nicht genutzt werden.
Doch Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gaimersheimer Herren langsam immer besser ins Spiel. Das lag vor allem auch daran, dass die Spieler, die nun eingewechselt wurden, die Sache besser machten als die Startformation. Allen voran Vehid Kugic der nun die nötige Aggressivität in die Abwehr mit einbrachte und im Angriff Nico Rezek in seinem ersten Spiel für die Herren, der in Halbzeit eins vor allem durch schöne Anspiele zu zahlreichen Toren beitrug, konnten die Gastgeber trotz des schwachen Starts bis zur Halbzeitpause dann doch noch ein relativ klare 17:12-Führung herausspielen.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gaimersheimer sich sogar noch etwas steigern. Die Abwehr und beide Torhüter standen jetzt sicher und ließ in der zweiten Hälfte lediglich noch sechs Gegentore zu. Am Ende konnte man mit 35:18 den höchsten Saisonsieg verbuchen. Eine Basis für den Sieg war diesmal sicher die große Anzahl an Auswechselspielern. Denn gerade diejenigen die anfangs noch auf der Bank saßen trugen nach ihrer Einwechslung wesentlich dazu bei, das Spiel zu drehen und am Ende doch noch mit einer klaren Führung in die Pause zu gehen.

Überschattet wurde das Spiel jedoch durch den Ausfall von Siggi Oppel. Eigentlich ohne richtige Einwirkung des Gegners hat er sich Mitte der zweiten Halbzeit eine schwere Knieverletzung zugezogen und wurde dann auch ins Krankenhaus gebracht. Die genaue Diagnose steht noch aus – aber den Rest der Saison wird er wohl ausfallen. Ein schwerer Verlust, da er durch seine Erfahrung ein wichtiger Faktor im Gaimersheimer Spiel sowohl im Angriff als auch in der Abwehr war. Auf diesem Weg auch gute Besserung!

Für Gaimersheim spielten: Uwe Enger, Justin Völlmecke (beide Tor), Siggi Oppel (5 Tore), Roland Bergmann (2), André Klotzsch (3), Marcel Dopierala (2), Nico Roters (7), Florian Mayerhöfer (3), Vehid Kugic (3), Nico Rezek (5), Max Regler (4), Mathias Kürzinger (1), Lasse Müller