[09.02.2020] Zum einzigen Heimspiel im Februar durften wir am vergangenen Sonntag den Tabellenvorletzten aus Rohrbach begrüßen. Die Hausherren dachten da wohl an eine leichte Aufgabe und so ging man das Spiel auch an.

Bis auf die 1:0 Führung waren die Gaimersheimer von Beginn an im Hintertreffen. In der Abwehr standen die Hausherren nicht kompakt genug und auch vorne fehlten großteils die Ideen. In der 16. Minute lag man zum ersten Mal mit drei Toren zurück (5:8). Die genommene Auszeit und die Abwehrumstellung half nicht viel, die Gäste konnten weiter davonziehen. Zur Pause war man verdient mit 9:13 Toren im Rückstand.

In der zweiten Hälfte spürte man ein leichtes Aufbäumen gegen die anstehende Niederlage, man kam öfters auf 2 Tore Differenz heran (14:16, 43. Min; 16:18, 46. Min; 18:20, 53. Min) doch anstatt das Momentum auf seine Seite zu ziehen und auf ein Tor zu verkürzen, brachten leichte Ballverluste im Angriff die Rohrbacher jeweils wieder auf 4 Tore weg. Erst 31 Sekunden vor Ende der Partie schaffte man den Ausgleich, doch eine unnötige individuelle Zeitstrafe mit fälligem Siebenmeter sicherte Rohrbach den 22:23 Auswärtssieg.

Diese Niederlage heute war definitiv so nicht eingeplant, jeder muss sich selbst hinterfragen, ob man mit der Einstellung an ein Handballspiel herangeht. Ändert sich diese nicht um 180 Grad, dann wird auch am kommenden Sonntag gegen den Tabellenletzten von der DJK Ingolstadt nichts zu holen sein. [fg]

Für den TSV Gaimersheim spielten:

Tim Guttzeit (TW), Justin Völlmecke (TW), Jens Rasche (2), Roland Bergmann (3), Lorenz Gineiger (1), Florian Bihr (1), Mathias Kürzinger, Florian Ginzinger (10/5), Felix Antl, Volodymyr Dutka (2), Ivan Krizanac, Vehid Kugic (3)

m_20200209_MA_1824
m_20200209_MA_1843
m_20200209_MA_1891
m_20200209_MA_1908
m_20200209_MA_1918
m_20200209_MA_1923
m_20200209_MA_1928
m_20200209_MA_1933
m_20200209_MA_1942
m_20200209_MA_1945