Das Spiel der Damen II gegen die Dachau IV, Tabellendritter gegen den Vorletzten der Bezirksklasse sollte eigentlich kein Aufreger werden. Doch dann kam es ganz anders.

Die Taktik war maximal offensiv ausgelegt und hatte das Ziel, vor allem mit der Schnelligkeit und Ausdauer unserer Mädels zu punkten. Trainer Freddy hatte vorgegeben, jeden Angriff mit maximal sechs Pässen abzuschließen, um die Gegnerinnen zu schocken. Und man muss sagen, die Mannschaft war wirklich geschockt…also die eigene Mannschaft. „Wie soll ich den Angriff bloß mit sechs Pässen abschließen?“ schien die Hauptfrage in den Köpfen der MTV Damen zu sein. In der Folge fehlte die nötige Konzentration bei einfachen Pässen, bei der Präzision der Spielzüge, beim Druck aufs Tor und schließlich beim Abschluss. Kurz – da ging nicht viel im Angriff. Zum Glück stand unsere Abwehr und so entwickelte sich eine Tor arme erste Halbzeit mit leichtem Vorteil zugunsten von Dachau und man trennte sich zur Pause mit 7:10 für Dachau.

Die Gäste kamen also durchaus optimistisch gestimmt aus der Kabine, hatten aber nicht mit dem doppelten Schocker gerechnet. Zunächst legte Mathilda mit einem Hattrick vor. Steffi und Judith legten nach und schließlich dachte sich Tami, sie könnte doch mal versuchen, die durchaus vorhandenen Lücken in der Dachauer Abwehr zu nutzen. So langsam wurde auch der Abschluss konzentrierter und nachdem die Dachauer Torhüterin zunächst noch vier 100%ige Chancen parieren konnte, schien sie auf einmal doch nicht mehr so unüberwindbar. Am Ende hieß es 20:15 für unsere Damen, die sich verdient über einen weiteren souveränen Sieg freuten. [fl]


Für den MTV Ingolstadt / TSV Gaimersheim spielten:

Rebecca Holzer (T), Violeta Göllner (T), Amelie Piechullek (1), Stephanie Bonschab (2), Susanna Fichtner, Stefanie Tittmann (3), Luise Moser, Mathilda Lüder (6/1), Judith Hackenberg (2), Anina Neudecker (2), Tamia Hainzinger (4), Julia Zapke


Da 190310 Dachau 9855   Da 190310 Dachau 9857

Da 190310 Dachau 9879   Da 190310 Dachau 9894