Ungeschlagen an der Tabellenspitze mit 18:0 Punkten: So reiste die SpVgg Altenerding am Sonntag in die MTV-Halle zum Tabellendritten. Rasantes Spiel, wurfstarke Spielerinnen, schöne Kombinationen – schnell stand es 4:0, 5:2 und 7:3. Aus Sicht der Altenerdingerinnen lief alles nach Plan. Doch den wollten die MTV-Damen (in Spielgemeinschaft mit dem TSV Gaimersheim) unbedingt durchkreuzen. Was ihnen auch gelang! Durch schöne Freiwurf- und Siebenmetertore von Mathilda und einen wunderbaren Gegenstoß von Steffi (Gonzalez!) stand es Mitte der ersten Halbzeit plötzlich 7:7 und dank einer starken Abwehr und stabiler Spielweise blieb es bis zur Pause bei einem knappen 11:13-Rückstand.
In der Halbzeitansprache forderte Trainer Frederic Lüder dazu auf, weiterhin fokussiert zu spielen, bei sich zu bleiben und (kann er hellsehen?) sich nicht auf Hakeleien einzulassen. Und fügte noch hinzu: „Das haben die sich heute hier definitiv anders vorgestellt!“. Ganz bestimmt!

Die zweite Halbzeit begann mit einem fulminanten Auftritt von Lulu: innerhalb von drei Minuten warf sie drei schöne Tore, Becky war bockstark im Tor und nach einer fast fünf Minuten andauernden Torabstinenz auf beiden Seiten stand es 20 Minuten vor Schluss 19:19. Ein Tor hin, ein Tor her, das Spiel wurde nickliger und die Zeitstrafen häufiger. In dieser Phase mussten die Altenerdingerinnen tatsächlich fürchten, dass sie die ersten Punkte der Saison in Ingolstadt liegen lassen würden. Die Nervosität stieg deutlich, auf dem Feld und auch auf der Trainerbank. Und das, obwohl die Gäste drei Spielerinnen der Damen I mitgebracht hatten, die zusammen auch 19 der letztendlich 31 Tore machten.

Und dann waren da noch die lähmenden 6 Minuten, in denen unsere Mädels keinen Treffer hinbekamen, nicht mal in doppelter Unterzahl. Die Gegnerinnen zogen davon und ließen sich den Vorsprung dann auch nicht mehr nehmen. Am Ende stand es 26:31 – Respekt vor dieser Mannschaftsleistung und dem Kampfgeist, Mädels.

Für den TSV Gaimersheim spielten:
Steffi Bonschab (2), Ann-Charlotte Dietz (3), Judith Hackenberg (3/1), Tamia Hainzinger, Rebecca Holzer (T), Mathilda Lüder (8/4), Luise Moser (3), Anina Neudecker (2), Amelie Piechullek (1), Stefani Tittmann (2), Ina Wulfers (2/2)